Wahl


Unser Programm:

Digitalisierung 

In digitalen Zeiten sind Anwesenheitspflichten von vorgestern. Das Gegenteil ist angebracht: Mehr Aufzeichnungen von Vorlesungen, damit Du frei entscheiden kannst, wann, wo und wie Du lernst. Ganz egal, ob im Hörsaal oder im Bett. Das ist für uns ganz oben auf der Agenda, mit Deiner Stimme kannst Du uns helfen, das anzupacken! Um dieses digitale Angebot zu fördern, setzen wir uns für eine Ergänzung des Lehrpreises um eine dritte Kategorie „bestes digitales Angebot“ ein.

Auch bei der bestehenden Infrastruktur muss die Uni besser werden, eduroam funktioniert in diversen Hörsälen, zum Beispiel im Uniklinikum oder im Audimax, gerade bei großen Erstsemester-Vorlesungen, gar nicht oder nur sehr erratisch. Gemeinsam mit der Hochschulverwaltung möchten wir die Zuverlässigkeit erhöhen. Das gleiche gilt für RWTHonline: Was Millionen kostet, sollte deutlich besser sein als der Vorgänger! 

Lehre 

Die Bibliothek hat schon geschlossen, aber Du willst noch Deine Abgabe oder Hausarbeit fertig schreiben? Wir finden deshalb: Die Bibliothek und zentrale Lernräume sollten längere Öffnungszeiten haben, im besten Fall durchgängig geöffnet sein, damit Du zu Deinen präferierten Uhrzeiten flexibel lernen kannst. Zusätzlich setzen wir uns für mehr und mit der BlueCard nutzbare Schließfächer ein. 

Ein gängiges Problem: Du fühlst Dich für eine Klausur nicht angemessen vorbereitet und möchtest Dich noch abmelden, doch die Frist ist bereits abgelaufen. 

Oder: Du bist Dir noch nicht sicher, ob Du die Klausur wirklich schreiben möchtest, musst Dich aber früh im Semester dazu entscheiden. Wir setzen uns daher für eine flexiblere Anund Abmeldung (später als drei Tage vorher) ein. Oft liegen die Klausurtermine ungünstig, überschneiden sich sogar mit anderen Klausuren. Wir setzen uns für eine Einführung von drei Klausurterminen pro Veranstaltung und pro akademischem Jahr ein. So kannst Du die Klausur dann schreiben, wenn Du es für richtig hältst. 

Du willst über den Tellerrand Deines eigenen Studiums hinaus schauen? Wir setzen uns ein, dass Du einfacher studienfachfremde Prüfungen anmelden kannst. Dementsprechend fordern wir auch, dass in den MINT-Fächern auch nicht-fachbezogene Wahlfächer belegt werden können schließlich ist der Erwerb von interdisziplinärem Wissen auch ein wichtiger Bestandteil eines jeden Studiums. 

Häufig erscheint Dir vielleicht eine Evaluation von Veranstaltungen erst nach der Klausur sinnvoll. Wir setzen uns dafür ein, dass Evaluationen bestmöglich online zusätzlich nach den Klausuren stattfinden sollen. In die Bewertung fallen sollte dabei aber nicht nur der Lehrende oder die Veranstaltung selbst, sondern auch die Aufbereitung und Qualität der Lernmaterialien im Lernraum. 

Schon länger nicht mehr in den Semesterferien frei gehabt? Wir finden, dass die RWTH genauso wie es auch schon an anderen Universitäten praktiziert wird zu fest definierten Zeitpunkten vollwertige Semesterferien ohne Prüfungen einführen sollte. 

Hochschulsport 

Für ein faireres Anmeldeverfahren im Hochschulsport, denn jeder kennt das Problem: Bei der Buchung der Sportkurse hast Du oft keine Zeit oder der Server ist überlastet, sodass Dein favorisierter Sportkurs bereits ausgebucht ist. Daher fordern wir eine Vergabe der Sportkurse nach Losverfahren (wie beim Sprachenzentrum), unter Berücksichtigung der vergangenen Vergaberunden. 

Du bist unentschlossen, welchen Sportkurs du wählen willst? Mit einer Schnupperkarte würde Dir die Entscheidung leichter fallen. Wir setzen uns deshalb für die Einführung einer Schnupperkarte für verschiedene, beliebte Sportarten ein. Somit findest Du wirklich den Sportkurs, der zu Dir passt.

Mobilität 

Als Liberale Hochschulgruppe setzen wir uns für die Verbesserung der Mobilitätsmöglichkeiten für alle Studierende unabhängig vom gewählten Verkehrsmittel ein. Mit unser Unterstützung konnte der derzeitige AStA die Fahrradwerkstatt in die Schmachtenburg verlegen und somit deren Fortbestehen sicherstellen. 

Für die Verbesserung des Radverkehrs fordern wir einen Ausbau der Fahrradabstellplätze an den Hochschulgebäuden überdacht und überwacht, um Komfort und Sicherheit zu steigern sowie Fahrradpumpen an zentralen Stellen im Campus. Neben dem Rad soll auch die Erreichbarkeit mit dem PKW sichergestellt werden und die bestehenden Parkplätze zu Studentenpreisen für euch zur Verfügung stehen. 

Der wichtigste Baustein der studentischen Mobilität bleibt für die Meisten der öffentliche Nahverkehr. Darum unterstützen wir die Erweiterung des Semestertickets um Südlimburg sowie die hierzu stattfindende Urabstimmung. Ein günstiges Mobilitätsangebot für Ostbelgien soll zudem geprüft werden. Wir setzen uns auch dafür ein, dass langfristig der Studierendenausweis und das Semesterticket in einer Karte zusammengefasst werden. Zudem soll das Semesterticket schnellstmöglich als Handyticket verfügbar sein, so vermeidest Du unnötige Kosten, wenn Du Dein Ticket mal nicht zur Hand hast. 

Mensa und Wohnheime 

Mit Freunden in die Mensa gehen und Mitgebrachtes essen geht nicht? Wir fordern, dass das Verzehren mitgebrachter Speisen erlaubt wird und dafür Mikrowellen zur Verfügung stehen. Ziel bleibt es, dass das Mensa-Angebot für alle Studierenden attraktiv ist. Daher setzen wir uns weiter für ein breiteres Angebot ein, dass vor allem mehr vegetarische und vegane Speisen umfasst. 

Da die Mensa Vita massiv an ihre Kapazitätsgrenze stößt, sehen wir es als notwendig an, eine zweite Mensa auf dem Campus Melaten zu errichten. Hier ist das Studierendenwerk gefordert. Erforderlich ist auch ein Ersatz des Angebots aus dem geschlossenen C-Caffé zu ähnlichen Preisen. 

Ebenso liegen die Wohnheime in der Verantwortung des Studierendenwerks. Wir begrüßen, dass notwendige Sanierungen jetzt angegangen werden. Zur Wahrung eurer Interessen sollen diese in enger Kommunikation mit Wohnheimsräten umgesetzt werden. 

Finanzen 

Wichtig für uns Liberale ist natürlich eine solide Finanzpolitik im AStA. Mit uns wird es keine undurchdachten Beitragserhöhungen geben, stattdessen stehen wir für verantwortlichen Umgang mit Deinem Geld und einen fairen Semesterbeitrag. Kostensteigerungen sollten zuerst mit internen Sparmaßnahmen abgefangen werden, bevor sie allen Studierenden zur Last fallen.