06.04.2011

Studentenwerk Aachen: Sozialbeiträge um über 21% erhöht.

Auf der heutigen öffentlichen Sitzung des Verwaltungsrates wurden die Sozialbeiträge des Studentenwerkes von 56 Euro um über 21% auf 68 Euro angehoben. Studierende der RWTH Aachen und FH Aachen müssen damit ab Wintersemester 2011/2012 12 Euro mehr pro Semester für ihr Studium bezahlen.

Kai D. Kreisköther, Vorsitzender des Verwaltungsrates, kommentiert die Erhöhung wie folgt: “Auch wenn die Sozialbeitragserhöhung nicht auf meine persönliche Zustimmung trifft, war sie notwendig, um die Liquidität des Studentenwerkes auch während der Sanierungsphasen aufrecht erhalten zu können. Nachdem vor etwa 15 Jahren die Förderung von Wohnheimssanierungen durch das Land eingestellt wurde, war das Studentenwerk nicht in der Lage bis heute die für eine Instandsetzung der Wohnheime notwendige Rücklage zu schaffen.”

Das Studentenwerk Aachen betreibt Mensen, Cafeterien, Wohnheime und das BAföG-Amt für die Hochschulen in Aachen und Jülich.

Die Sozialbeitragserhöhung ist laut Angaben der Geschäftsführung insbesondere zur Deckung der Sanierungskosten im Bereich der Wohnheime notwendig.

Auf der im Vorfeld stattgefundenen konstituierenden Sitzung wurde der 25-jährige Maschinenbaustudent Kai D. Kreisköther zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist für die kommenden zwei Jahre der SPD-Ratsherr Björn Jansen.
Kreisköther war bereits im Zeitraum November 2009 bis Oktober 2010 Mitglied des Verwaltungsrates des Aachener Studentenwerks und ist Mitglied im Kuratorium des Deutschen Studentenwerks.