13.12.2010

Ersatz der Studiengebühren

Im Zuge der Abschaffung der Studiengebühren fordern wir einen vollständigen Ersatz der künftig wegfallenden Mittel durch die Landesregierung. Ein erzwungener Verzicht auf einen Teil dieser Gelder würde eine Minderung der Qualität der Lehre an der RWTH zur Folge haben. Schon allein wegen der Tatsache, dass viele Kleingruppenübungen und Tutorien durch Studiengebühren finanziert werden.

Dabei muss im Interesse aller Studierenden darauf bestanden werden, dass die Höhe der von der Landesregierung ersetzten Mittel regelmäßig an die stetig wachsende Zahl an eingeschriebenen Studierenden angepasst wird und dass die absolute Summe dieser Mittel nicht von der Gutmütigkeit der jeweils aktuellen Landesregierung abhängt, sondern ein Abbild der tatsächlich wegfallenden Mittel darstellt, die die RWTH mit Studiengebühren eingenommen hätte. Nur so kann die Erhaltung sowie die weitere Verbesserung der Lehre an der RWTH sichergestellt werden.