17.07.2009

Studierendenparlament der RWTH wählt neuen AStA

Das 58. Studierendenparlament der RWTH Aachen hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag den neuen Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) gewählt. In dieser Legislaturperiode wird der AStA von der Allgemeinen Fachschaftsliste (AlFa), der Liberalen Hochschulgruppe (LHG), der JuSo Hochschulgruppe sowie der Grünen Hochschulgruppe (GHG) gestellt. Der Vorsitz wird gleichberechtigt von Felix Gathmann, Student der Elektrotechnik und Christian Piest, (Betriebspädagogik und Wissenspsychologie, Soziologie) übernommen.

„Der neue AStA wird wieder viel aktiver in der Hochschulpolitik arbeiten und sich gemeinsam mit den Fachschaften für die Verbesserung der Lehre einsetzen“, fasst Felix Gathmann das Kernziel des AStA zusammen. „Auch die Umsetzung der Unicard, der Hochschulsport und das Studentenwerk sowie das Thema Umwelt stehen auf unserer Agenda“, ergänzt Christian Piest, der zugleich auch Referent für Umwelt und Verkehr ist.

Für die Öffentlichkeitswirksame Darstellung des AStA wird im kommenden Jahr Karina Berenzen (Sprach- und Kommunikationswissenschaft, Philosophie) als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein. Das neue Referat für Lehre und politische Bildung wird der Maschinenbaustudent Daniel Klober (LHG) übernehmen. Onur Ögül wird als Kulturreferent auch weiterhin das Kulturangebot des AStA betreuen. Für die Finanzen ist in dieser Legislaturperiode Pieter-Jan Kaegler (Mathematik) zuständig. Die Beratung der Studierenden im Referat für Soziales wird von Rouven Weßling geleitet.

Damit ist die LHG Aachen im dritten Jahr in folge am AStA und damit der wichtigen Arbeit für die Studierenden beteiligt.